› Login | › Registrierung | Home | Impressum | Datenschutz | Seite drucken |
Klinikverbund Hessen e. V. Klinikverbund Hessen e. V.
teaser-image-left
teaser-image-middle

Informationen von unseren Mitgliedern

Presseinformationen

13.01.2017: Anästhesisten und Anästhesistinnen des Klinikums Frankfurt Höchst verstärken die Crew der Johanniter Luftrettung ab Januar 2017

Wenn dienstags der Intensivtransporthubschrauber (ITH) Christoph Mittelhessen der Luftrettung der Johanniter-Unfall-Hilfe zum Einsatz alarmiert wird, ist seit kurzem ein/e für diesen speziellen Aufgabenbereich geschulte/r Anästhesist/in der Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie des Klinikums Frankfurt Höchst als Notärztin/-arzt mit an Bord. Eine entsprechende Vereinbarung wurde im Dezember 2016 zwischen der Johanniter Luftrettung und dem Klinikum Frankfurt Höchst getroffen.

Zur Besatzung eines ITH gehören neben dem Piloten, der HEMS-TC (Helicopter Emergency Medical Service-Technical Crew) sowie der Notarzt. Anästhesisten und Intensivmediziner gelten hierbei als besonders qualifiziert, wenn es darum geht, die lebenswichtigen Funktionen eines Menschen zu stabilisieren und seine Transportfähigkeit herzustellen. Die Notärzte des Klinikums Frankfurt Höchst, die auf dem ITH eingesetzt werden, erfüllen ein besonderes Anforderungsprofil…weiterlesen

13.01.2017: Studium der Pflege: Vitos verabschiedet erstmals Absolventen

18 Vitos Mitarbeiter erhalten bei Abschlussfeier in Gießen ihre Bachelor-Zeugnisse

Vitos hat erstmals akademisch ausgebildete Pflegekräfte verabschiedet: 18 Mitarbeiter haben bei einer Feierstunde am Standort des Unternehmens in Gießen ihre Bachelor-Zeugnisse von Marie-Luise Koch, Institutsdirektorin des Steinbeis-Transfer-Instituts, Studienzentrum Marburg der Steinbeis-Hochschule Berlin, entgegengenommen.

„Die Pflege wird häufig als Hilfsberuf für Ärzte missverstanden. Akademisch ausgebildete Pflegekräfte tragen dazu bei, dass dieser Beruf die notwendige Aufwertung erfährt“, sagte Kordula Schulz-Asche, Abgeordnete des Deutschen Bundestages und Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, bei der Abschlussfeier…weiterlesen

13.01.2017: Mehr Arzneimittelsicherheit: Vitos erhält Mittel für Forschungsprojekt

Innovationsfonds bewilligt Fördergelder in Höhe von rund 783.000 Euro

Etwa 783.000 Euro fließen in ein von Vitos initiiertes Forschungsprojekt zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit in der stationären Psychiatrie. Die Mittel stammen aus dem Innovationsfonds beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zur Versorgungsforschung. „Wir freuen uns sehr, dass der Innovationsfonds dieses Forschungsprojekt ermöglicht. Denn wir versprechen uns von dem Projekt eine Verbesserung der stationären Arzneimitteltherapie – und damit eine bessere medizinische Behandlung unserer Patienten“, sagt Reinhard Belling, Geschäftsführer der Vitos GmbH. Der Innovationsfonds unterstützt im Auftrag der Bundesregierung Forschungsprojekte, deren Erkenntnisse dazu beitragen sollen, die Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung zu verbessern…weiterlesen

11.01.2017: Weltkrebstag 2017 – Aktionstag für Betroffene und Angehörige

In Deutschland erkranken ca. 500.000 Menschen jährlich neu an Krebs. Die UICC (Union internationale contre le cancer) koordiniert daher jährlich einen Weltkrebstag, an dem sich Organisationen in weltweit 86 Ländern beteiligen - darunter auch die Deutsche Krebsgesellschaft, die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum…weiterlesen

Flyer

11.01.2017: Presseeinladung Weltkrebstag 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die UICC (Union internationale contre le cancer) koordiniert jährlich einen Weltkrebstag, an dem sich Organisationen in weltweit 86 Ländern beteiligen - darunter auch die Deutsche Krebsgesellschaft, die Deutsche Krebshilfe und das Deutsche Krebsforschungszentrum.

In diesem Jahr beteiligt sich das Klinikum Darmstadt und veranstaltet einen Aktionstag, zu dem wir Sie herzlich einladen

am 4. Februar von 10 bis 15 Uhr im Gebäude 6 (EG, UG), Zugang über Bleichstraße…weiterlesen

Flyer

11.01.2017: Sind Tiere die besseren Therapeuten? Die tiergestützte Therapie bei Vitos Haina

Früher lebten Mensch und Tier eng beieinander. Heute haben viele Menschen kaum noch Kontakt zu Tieren oder die Begegnungen finden in künstlichen Situationen, beispielsweise im Zoo, statt. Dabei hat der Kontakt zu Tieren eine heilsame Wirkung. Deshalb bieten wir bei Vitos Haina die tiergestützte Therapie an. Was hinter diesem Konzept steckt und warum ich mir nichts Erfüllenderes als die tägliche Arbeit mit Mensch und Tier vorstellen kann, möchte ich Ihnen hier erzählen…weiterlesen

10.01.2017: Krimilesung mit Olaf Jahnke im Krankenhaus Bad Soden

Der Kelkheimer Krimiautor Olaf Jahnke liest am Donnerstag, dem 26. Januar, um 20.15 Uhr im Krankenhaus Bad Soden aus seinem neuen Buch „Patientenrache“.

Nach seinem erfolgreichen Erstlingswerk „Tod eines Revisors“ meldet sich der Kameramann und Autor mit einem neuen Kriminalfall aus dem Rhein-Main- Gebiet zurück. Diesmal gerät Privatermittler Roland Bernau ins Kreuzfeuer von Versicherungsinteressen, medizinischen Schadensfällen, Patientenbedürfnissen und den Mächten der Justiz. Olaf Jahnke präsentiert in seinem Buch einen Fall über Vertrauen, Betrug, Gesundheit, aber vor allem Gerechtigkeit…weiterlesen

10.01.2017: Warnsignale bei Bluthochdruck

Der Bluthochdruck ist eine schleichende Erkrankung, die ohne oder nur mit geringen Symptome Folgeschäden verursacht. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung sind im fortgeschrittenen Alter betroffen. Deshalb ist es wichtig, seinen eigenen Blutdruck zu kennen. Dennoch gibt es hin und wieder Warnsignale, die man kennen sollte und die es zu beachten gilt. Phasenweiser Schwindel, gelegentliche Kopfschmerzen und Durchschlafstörungen sind einige Beispiele dafür. Professor Riegel wir in seinem Vortrag darauf detailliert eingehen…weiterlesen

06.01.2017: Neue Baustelleneinfahrt in der Bismarckstraße - Klinikum Darmstadt verlegt den Haupteingang

Die beginnenden Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt zum Zentralen Neubau des Klinikums Darmstadt machen es notwendig, den Haupteingang von der Grafenstraße in die Bismarckstraße zu verlegen. Hierfür wurde auf Höhe zwischen der Ärztlichen Bereitschaftsdienstzentrale im Gebäude der Frauenklinik und der Straßenbahnhaltestelle die Mauer auf einer Breite von rund zehn Metern unterbrochen.

An diese Stelle wurde auch der Info-Container umgesetzt, in dem die Blauen Damen weiter wie bisher zwischen 8 Uhr und 18 Uhr (am Wochenende zwischen 13 und 18 Uhr) Auskünfte geben und auch mit einem Lageplan weiterhelfen…weiterlesen

05.01.2017: Beratungen für Eltern und solche, die es werden: Jahresprogramm Mutter-Kind-Kurse 2017

Das Marienhospital bietet auch in 2017 werdenden und jungen Eltern zahlreiche Hilfen und Kurse an.

Werdende Eltern können sich im Marienhospital regelmäßig über Geburtshilfe informieren. Frauen- und Kinderärzte, Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Krankenschwestern der Entbindungsstation geben jeden zweiten Mittwoch im Monat von 18 bis 20 Uhr im 4. OG (Raum 422) einen umfassenden Überblick über den Ablauf der Geburt und die weitere Versorgung von Mutter und Kind. Anschließend beantworten die Experten alle Fragen – angefangen von den verschiedenen Geburtsstellungen über den Dammschnitt, die PDA bis hin zum Kaiserschnitt oder den Möglichkeiten der Schmerzlinderung. Auch die Kreißsäle können besichtigt werden, wenn diese nicht belegt sind. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich…weiterlesen

Flyer

05.01.2017: Informationsangebote für Eltern und solche, die es werden

Zum Jahresbeginn 2017 ist das neue Veranstaltungsprogramm des Mutter-Kind-Zentrums am Klinikum Darmstadt gestartet. Das Programm beinhaltet 18 abendliche Veranstaltungen, in denen sich das Geburtshilfe-Team des Klinikums werdenden Eltern und Interessierten vorstellt sowie zu verschiedenen Themen referiert.

Jeden ersten Dienstag im Monat informiert das Mutter-Kind-Zentrum in einem einleitenden Vortrag über das Spektrum der geburtshilflichen Abteilung der Frauenklinik. Ärzte, Hebammen, Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern sprechen über die Betreuung in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett.…weiterlesen

Flyer

05.01.2017: Vom guten Umgang mit sich selbst: Mehr Gelassenheit im Alltag durch gutes Selbstmanagement

Die ersten Tage des neuen Jahres liegen bereits hinter uns. Die guten Vorsätze sind noch präsent. Ausgeglichener und gelassener durchs Leben gehen – das ist ein Vorsatz, den wohl viele für sich gefasst haben. Doch ist Gelassenheit in unserer immer schneller werdenden Gesellschaft, in der Leistungsfähigkeit und Erfolg das Maß aller Dinge zu sein scheinen, überhaupt noch möglich? Oder zerbricht der Einzelne nicht zwangsläufig an den zahlreichen Rollen, die ihm die Gesellschaft auferlegt und denen er versucht, gerecht zu werden? So viel vorweg: Ein gutes Selbstmanagement ist der beste Schutz vor selbstauferlegtem Leistungsdruck, Überforderung und der daraus häufig hervorgehenden psychischen Erschöpfung…weiterlesen

05.01.2017: Gesundheitsforum am Marienhospital Jahresprogramm 2017: 11 Vorträge für Interessierte

Das Marienhospital setzt auch in 2017 seine kostenlose Veranstaltungsreihe „Gesundheitsforum im Marienhospital“ fort.

Am Mittwoch, 25. Januar 2017, startet das Vortragsprogramm, bei dem Ärztinnen und Ärzte über aktuelle Entwicklungen in der Medizin, über gängige Behandlungsmethoden und über neue Therapiemöglichkeiten zu einzelnen Krankheiten informieren.

Zum Auftakt spricht Dr. Peter A. Oberst, Facharzt für Innere Medizin Kardiologie, Notfallmedizin, zum Thema „Das Herzstück der Diabetes-Therapie“…weiterlesen

Flyer

05.01.2017: Medizin aktuell - Im Klinikum Darmstadt beginnt das Jahresprogramm 2017

Am Donnerstag, 12. Januar 2017, startet das Vortragsprogramm „Medizin aktuell“ am Klinikum Darmstadt. Ziel der beliebten Veranstaltungsreihe ist es, Besucherinnen und Besuchern interessante Krankheitsbilder sowie neue und etablierte Behandlungsverfahren vorzustellen. Es referieren die Direktoren, Ober- und Fachärzte des Klinikums.

Zum Auftakt spricht Prof. Dr. Werner Riegel, Direktor der Medizinischen Klinik lll – Nieren-, Hochdruck- und Rheumaerkrankungen, zum Thema „Warnsignale bei Bluthochdruck“…weiterlesen

05.01.2017: Wenn die Hand schmerzt Informationsveranstaltung im Krankenhaus Bad Soden

Wie wichtig das Werkzeug „Hand“ bei alltäglichen Verrichtungen ist, erkennt man erst, wenn diese Probleme bereitet. Die Ursachen für Schmerzen an Hand oder Handgelenk können vielfältig sein. Für eine sichere Diagnose kann der Handchirurg sorgen. Mit kleinen, ambulanten Eingriffen, die in örtlicher Betäubung stattfinden, können die Handchirurgen am Krankenhaus Bad Soden oftmals das Problem beheben. So wird zum Beispiel ein eingeengter Nerv befreit und damit die schmerzfreie Beweglichkeit der Hand wiederhergestellt…weiterlesen

05.01.2017: Hanna war die Erste im neuen Jahr

Am Neujahrstag um 16.50 Uhr kam Hanna im Kreißsaal des Krankenhauses Bad Soden als erstes Baby des Jahres 2017 auf die Welt. Stramme 4140 Gramm schwer und stolze 54 Zentimeter groß ist die Tochter von Katharina und Niels Schiff aus Eschborn. Da sich die beiden in Bad Soden kennengelernt haben, wollte das Paar die Stadt auch zum Geburtsort seines ersten Kindes machen. „Außerdem hat uns im Vergleich das Krankenhaus am besten gefallen“, betont die gelernte Krankenschwester, die jetzt erstmal Erziehungsurlaub nimmt.

Das letzte Baby im alten Jahr war am Silvestermorgen entbunden worden. Mit 1288 Neugeborenen ist die Geburtenzahl in Bad Soden erneut gestiegen: 43 Kinder mehr als im Vorjahr kamen 2016 im von der WHO/Unicef-Initiative als Babyfreundliche zertifizierten Krankenhaus auf die Welt…weiterlesen

05.01.2017: Schornsteinfeger überraschen Patienten

Die Patienten von Vitos Weil-Lahn in Weilmünster erhielten zum Jahreswechsel ganz besonderen Besuch. Elf Schornsteinfegermeister aus der Region wünschten ihnen Glück, Gesundheit und Kraft für das Jahr 2017. Kleine Glücksschweinchen und Schornsteinfegerfiguren sollen den Männern und Frauen dabei begleiten. Klinikmanager Stefan Boy und die stellvertretende Krankenpflegedirektorin Annegret Ochs führten die Männer und ihren Nachwuchs durch die Stationen der Neurologie, Frührehabilitation, Psychosomatik, Psychiatrie und ins Pflegezentrum zu erfreuten, teils sogar gerührten Patienten…weiterlesen

05.01.2017: Informationsveranstaltung für Abnehmwillige im OPTIFAST-Zentrum Frankfurt II am Krankenhaus Nordwest

Abnehmen ist nicht leicht. Besonders frustrierend ist es, wenn jegliche Diät am JoJo-Effekt scheitert und die ungeliebten Pfunde wiederkommen. Wer dauerhaft zum Wunschgewicht gelangen möchte, kann sich an das Optifast-Zentrum Frankfurt II am Krankenhaus Nordwest wenden und sich hier beim Abnehmen professionell begleiten lassen.

Das Optifast-Programm ist ein medizinisch geführtes, ambulantes Therapiekonzept für eine sichere und dauerhafte Gewichtsabnahme. Das 52-wöchige Abnehmprogramm ist speziell für stark übergewichtige Menschen mit einem Body-Maß Index (BMI) von über 30 zugeschnitten. Die angebotenen Programme setzen dabei nicht auf Crashdiäten, sondern auf einen langfristigen Erfolg: Die Teilnehmer werden im Rahmen von regelmäßigen Gruppensitzungen durch ein Team aus Ärzten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern sowie Bewegungstherapeuten schrittweise an einen gesunden Lebensstil herangeführt…weiterlesen

05.01.2017: Chefärztin der Klinik für Neurologie erhält Ehrenplakette der Stadt Frankfurt

Die Chefärztin der Klinik für Neurologie, Professor Dr. med. Uta Meyding-Lamadé, wurde vom Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Peter Feldmann, im Kaisersaal des Römers mit der Ehrenplakette der Stadt ausgezeichnet. Damit ehrt die Stadt die Ärztin für ihre Verdienste um das Ansehen Frankfurts als medizinischen und innovativen Wissenschaftsstandort. Als herausragendes Beispiel nannte der Oberbürgermeister die telemedizinische Kooperation der Neurologie am Krankenhaus Nordwest mit dem Sultanat Brunei Darussalam und die damit verbundenen visionären Möglichkeiten für einen weltweiten Wissenstransfer. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und nehme sie als Wertschätzung unserer Arbeit sehr gerne an“, so Professor Dr. med. Meyding-Lamadé.

Innerhalb von nur vier Monaten Bauzeit entstand 2010 unter der Leitung von Prof. Dr. med. Uta Meyding-Lamadé eines der größten Zentren für Neurologie und Rehabilitation in Südostasien. Mit Hilfe einer hochmodernen telemedizinischen Anlage werden Patienten über eine Entfernung von 12.000 km via Bildschirm visitiert, Befunde ausgetauscht und ärztliche Konsultationen durchgeführt…weiterlesen

05.01.2017: Große Freude über die 1000 Geburt am 24.12.2016

Kurz vor Jahresende am 24. Dezember um 09:26 Uhr hat ein Mädchen als 1000 Baby in diesem Jahr im Hospital zum Heiligen Geist das Licht der Welt erblickt. Die Kleine brachte 2735 Gramm auf die Waage, war 48 cm groß und ist kerngesund. Die glücklichen Eltern Claudia und Carl sind froh und dankbar für die kom- plikationslose Geburt. „Es hat alles wunderbar geklappt und wir wurden sehr gut betreut. Natürlich freuen wir uns, dass unser Baby als 1000 in diesem Jahr hier im Hospital zum Heiligen Geist zur Welt gekommen ist“, so Claudia.

Die Zahl von 1000 Geburten hat die Geburtshilfe am Hospital zum Heiligen Geist zum letzten Mal im Jahr 2000 erreicht. „Wir bewegen uns seit Jahren im hohen dreistelligen Bereich mit un- seren Geburtenzahlen, die 1000 ist aber immer etwas Besonderes.“, freut sich Dr. med. Egon Lieb, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe…weiterlesen

05.01.2017: Das 1000'ste Neugeborene im Klinikum ist ein Christkind

Deutlich früher als von seinen Eltern erwartet, wurde im Klinikum Bad Hersfeld am Heiligabend das eintausendste Kind geboren. Der kleine Jubiläumsjunge kam am 24.12.2016 gesund um 15:00 Uhr zur Welt.

Die Mutter Klaudia ist 1990 und der Vater Thomas1971 geboren. Am 24.12. 2016 erblickte Johann Gabriel als Jubiläumskind im Kreißsaal des Klinikums das Licht der Welt Die Eltern, Klaudia und Thomas Reiner wohnen in Sorga im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Zur Geburt wurde den Eltern, neben dem Team der Geburtshilfe, auch von Landrat Dr. Michael Koch mit einem Blumenstrauß, der Geburtstageszeitung und einem Babystrampler gratuliert, während der 50 Zentimeter große und 2550 Gramm schwere Junge einfach weiterschlief…weiterlesen

05.01.2017: Vitos Festsaal Herborn verwandelt sich in Bethlehem’s Stall

Die ökumenische Klinikseelsorge von Vitos Herborn richtete die jährliche Weihnachtsfeier mit dem Krippenspiel im Festsaal in der Austraße aus. Mit dabei waren Akteure von der Vitos Teilhabe Region Herborn (ehemals Vitos Heilpädagogische Einrichtung Herborn).

Spannung und frohe Erwartung herrschte bei den zahlreichen Besuchern im weihnachtlich geschmückten Festsaal. In diesem Jahr war erstmalig ein schwarzer Bühnenhintergrund konstruiert worden und umragte den Schauplatz. Viele Hirten und Engel, die schon seit vielen Jahren diese Rollen bei dem traditionellen Weihnachtsereignis übernehmen, hatten ihre Plätze links und rechts von der aufgebauten Krippe eingenommen. In der Mitte des Zuschauerraums war ein Gerüst mit Lampen und Projektor aufgebaut. Diese würden später das Anspiel mit Lichteffekten und Bildprojektion unterstützen…weiterlesen



teaser-image-middle