› Login | › Registrierung | Home | Impressum | Datenschutz | Seite drucken |
Klinikverbund Hessen e. V. Klinikverbund Hessen e. V.
teaser-image-left
teaser-image-middle

Informationen von unseren Mitgliedern

Presseinformationen Archiv 11.2016

30.11.2016: Rund um die Geburt: Das Mutter-Kind-Zentrum (MKZ)

Am Dienstag, 6. Dezember 2016, stellt sich das Geburtshilfe-Team des Klinikums Darmstadt werdenden Eltern und Interessierten vor.

Ein einleitender Vortrag informiert über das Spektrum der geburtshilflichen Abteilung der Frauenklinik. Ärzte, Hebammen, Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern sprechen über die Betreuung in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett. Außerdem wird das Kursangebot vorgestellt, das Eltern und Neugeborene begleitet…weiterlesen

30.11.2016: Volkskrankheit Hallux valgus - Konservative und operative Therapien bei Fußfehlstellungen und Verschleiß

Beim Hallux valgus handelt es sich um eine sichtbare Fehlstellung des großen Zehs. Ein Hallux valgus kann erblich bedingt sein, durch ungünstig verheilten Knochenbruch oder durch entzündliche Gelenkveränderungen entstehen. Als häufiger Grund gilt jedoch das Tragen zu enger Schuhe. Überwiegend betroffen sind Frauen.

Am Mittwoch, den 7. Dezember 2016 werden die verschiedenen Therapien von Fußfehlstellungen wie Hallux valgus, Großzehengrundgelenksarthrose, Metatarsalgien und Schneiderballen vorgestellt. Thema ist, wie weit eine intensive Fußgymnastik Beschwerden lindern kann und möglicherweise eine Operation hinauszögern könnte…weiterlesen

30.11.2016: Starkes Übergewicht – kann eine Operation helfen?

Bei der Adipositas (lat. adeps ‚Fett‘), Fettleibigkeit, umgangssprachlich auch Fettsucht, handelt es sich um eine Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit mit starkem Übergewicht, die durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes mit krankhaften Auswirkungen gekennzeichnet ist. Bei einem Body-Mass-Index (BMI) von über 30 wird nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation von Fettleibigkeit (Adipositas) gesprochen. Unter operativen Verfahren zur Gewichtsreduktion (Adipositaschirurgie) versteht man chirurgische Maßnahmen zur Bekämpfung des krankhaften Übergewichtes. Ziel ist es, Menschen mit krankhaftem Übergewicht, bei denen herkömmliche Maßnahmen zur Gewichtsreduktion nicht erfolgreich waren, bei der Gewichtsabnahme zu unterstützen…weiterlesen

30.11.2016: Wasser im Kopf? – Möglichkeiten und Grenzen der modernen Hydrocephalustherapie

Referent: Dr. med. Tobias Dirlack, Oberarzt der Klinik für Neurochirurgie

Der Vortrag wird einen allgemeinen und umfassenden Überblick über das Krankheitsbild des Hydrocephalus in einer für Laien verständlichen Weise vermitteln. Dabei werden die Ursachen, Symptome, Diagnose- u. Therapiemöglichkeiten sowie das Procedere der Nachbehandlung anschaulich dargestellt. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Hydrocephalus-Ventil und Shunt-System inkl. Verstell-Set aus der Nähe zu begutachten…weiterlesen

30.11.2016: Der Traum vom erholsamen Schlaf - Informationsabend zu Schlafstörungen im Krankenhaus Bad Soden

Morgens erholt aufwachen, ist keine Selbstverständlichkeit. Jeder dritte Erwachsene in Deutschland klagt über gelegentliche Ein- oder Durchschlafstörungen. Bei etwa jedem Zehnten liegt bereits eine chronische Schlafstörung vor, die ihn in seiner Stimmung und Leistungsfähigkeit am Tag erheblich beeinträchtigt…weiterlesen

30.11.2016: 25 Jahre und kein bisschen leise… Das Kulturzentrum Eichberg von Vitos Rheingau feiert Jubiläum

Ein viertel Jahrhundert gibt es das Kulturzentrum Eichberg nun bereits. In dieser Zeit hat es sich zu einer echten Institution entwickelt. Der Zugang zu Kultur und die Inklusion, also die Teilhabe und der Abbau von Vorurteilen, stehen dabei im Mittelpunkt. Ob beim Konzert oder Kabarett, im KUZ kommen unsere Klienten und Patienten mit den Menschen aus der Region in Kontakt und erleben gemeinsam Kultur.

Ich möchte diesen Beitrag nutzen, um Ihnen das KUZ, seine Geschichte und seine Highlights der letzten 25 Jahre näherzubringen. Aber natürlich auch, um einen Ausblick zu geben, wie es mit dem Kulturzentrum am Eichberg zukünftig weitergeht. Denn nicht nur wegen seines 25jährigen Jubiläums ist dieses Jahr ein besonderes für das KUZ … es ist auch mein letztes Jahr als Vitos Mitarbeiter…weiterlesen

30.11.2016: Vitos Rheingau verabschiedet langjährigen Betriebsratsvorsitzenden Peter Schmitt in den Ruhestand

Vitos Rheingau verabschiedet seinen langjährigen Betriebsratsvorsitzenden Peter Schmitt. Er engagierte sich seit 1996, also 20 Jahre lang, bei Vitos Rheingau für Arbeitnehmerbelange. Von 2008 bis 2016 war er außerdem Mitglied im Konzernbetriebsrat und saß als Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Vitos Holding.

„Sie waren kein bequemer, aber ein der Arbeitgeberseite gegenüber fairer Betriebsratsvorsitzender“, betonte Stephan Köhler in seiner Abschiedsrede. „Die Anliegen der Mitarbeitenden von Vitos Rheingau haben Sie ernst genommen und zu den Ihren gemacht, ohne darüber aus den Augen zu verlieren, dass Einzelinteressen und Unternehmensnotwendigkeiten manchmal nicht einfach – oder einfach nicht – unter einen Hut zu bringen sind…weiterlesen

29.11.2016: Kardiologen des Krankenhauses Bad Soden implantieren erstmals subkutanen Defibrillator bei einem Patienten

Einem 60 Jahre alten Patienten, der unter einer Herzmuskelschwäche mit eingeschränkter Pumpleistung des Herzens leidet, ist jetzt in der Kardiologischen Klinik des Krankenhauses Bad Soden erstmals ein subkutaner Defibrillator zur Vermeidung eines plötzlichen Herztodes implantiert worden.

Anders als bei den klassischen Systemen muss bei der neuartigen Technik keine Elektrode mehr durch eine Vene bis zum Herzen geführt werden, sondern diese liegt direkt unter der Haut, ohne Herz und Gefäßsystem zu tangieren. Der operative Eingriff ist dadurch deutlich risikoärmer für den Patienten. Bei einer Störung des Herzrhythmus bis hin zum lebensbedrohlichen Kammerflimmern wird ein elektrischer Schock an das Herz abgegeben, der den regulären Herzschlag wiederherstellt und für eine normale Durchblutung sorgt…weiterlesen

29.11.2016: Vitos Rheingau beginnt Umsetzung des Spendenprojekts Gerontogarten

Rund die Hälfte des benötigten Geldes ist verfügbar – weitere Spenden erwünscht

Eltville, 29. November 2016 – Bei Vitos Rheingau hat die Umsetzung des Spendenprojekts „Gerontogarten“ begonnen. Der Stationsgarten der gerontopsychiatrischen Station soll mit Hilfe von Spendengeldern in einen Garten umgewandelt werden, der speziell Menschen mit einer demenziellen Erkrankung anspricht und ihrem Bedarf an geschützter Umgebung einerseits, Erinnerungen anregenden Elementen andererseits Rechnung trägt…weiterlesen

24.11.2016: Neuer Forensikbeirat in Hadamar gewählt

Bei Vitos Weil-Lahn fand die konstituierende Sitzung des Forensikbeirats der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Hadamar statt. Er ist für die kommunale Legislaturperiode 2016 bis 2021 berufen worden. Ein Tagesordnungspunkt war die Wahl der Vorsitzenden. Der bisherige Vorsitzende, Hadamars Bürgermeister Michael Ruoff, wurde einstimmig im Amt bestätigt, Bernd Groh wurde (in Abwesenheit) erneut zu seinem Vertreter gewählt.

Prokurist Jörg Bühring dankte dem alten und neuen Vorsitzenden für seine Arbeit, die für die Akzeptanz der Klinik in der Öffentlichkeit von großem Wert sei, und beglückwünschte den Vorsitzenden zur Wahl. Allen Beiratsmitgliedern wünschte er für die neue Amtszeit eine gute Zusammenarbeit. Einige wurden bereits wiederholt in dieses Gremium berufen…weiterlesen

23.11.2016: Treffen der Selbsthilfegruppen für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs im Marienhospital

Zum nächsten Informations- und Erfahrungsaustausch lädt die TEB e.V. Selbsthilfe am Mittwoch, den 30. November von 16.00 bis 18.30 Uhr in das Marienhospital Darmstadt ein.

Die Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, Betroffene und deren Angehörigen bei der Bewältigung ihrer schweren Erkrankung der Bauchspeicheldrüse aufzufangen und ihnen Halt zu geben.

Beim nächsten Treffen geht es unter der Leitung von Katharina Stang um Fragen rund um das Zertifizierte Pankreaszentrum…weiterlesen

23.11.2016: Sodbrennen und Reflux der Speiseröhre – Was kann man tun?

Sodbrennen ist ein sehr häufiges Symptom, an dem mehr als ein Drittel der Bevölkerung einmal pro Monat leidet. Mehr als jeder Zwanzigste verspürt sogar täglich die Symptome einer Refluxkrankheit, wobei die Zahl der Betroffenen in den letzten Jahren stetig angestiegen ist. Obwohl alle Altersgruppen davon betroffen sind, leiden vor allem die älteren Menschen besonders häufig an einer Refluxkrankheit. Komplikationen sind möglich.

Von einer Refluxkrankheit wird gesprochen, wenn ungewöhnlich häufig saurer Mageninhalt in die Speiseröhre zurückläuft und beim Betroffenen die bekannten Reflux-Beschwerden (Sodbrennen oder saures Aufstoßen) oder Verletzungen der Speiseröhren verursacht…weiterlesen

23.11.2016: Visite der anderen Art Bundesligaspieler der HSG Wetzlar zu Besuch im Klinikum Wetzlar

Nikolai Weber, Anton Lindskog und Benjamin Buric, allesamt Bundesligaspieler des Handball-Erstligisten HSG Wetzlar, werden dem Klinikum Wetzlar am Freitag, 25. November 2016 einen Besuch abstatten. Gestartet wird um 13 Uhr mit einer Autogrammstunde in der Cafeteria in der Empfangshalle des Klinikums Wetzlar. Ab 14 Uhr werden die Spieler für eine Stunde Patienten auf Station besuchen…weiterlesen

23.11.2016: Schuldunfähigkeit – eine gewisse Skepsis ist stets angebracht

In meinem Beruf geht es unter anderem um die Begutachtung von Straftätern. Dabei spielen die Begriffe Schuldfähigkeit beziehungsweise Schuldunfähigkeit eine zentrale Rolle. Wie Schuldunfähigkeit definiert ist und diagnostiziert wird, möchte ich hier nun etwas genauer erläutern…weiterlesen

22.11.2016: Informationsveranstaltung von Vitos Rheingau zum Thema Magersucht

Kommunikationsmanager Christian Frommert gibt Auskunft über sein Leben mit einer Essstörung

Die zu Vitos Rheingau gehörende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik Rheinhöhe lädt ein zu einer Informationsveranstaltung über das Thema Magersucht bei Jungen und Männern. Im Zentrum steht Christian Frommert, Kommunikations-und Mediendirektor der TSG 1899 Hoffenheim und Autor des Buches „Dann iss halt was“. Er berichtet im Interview mit dem stellvertretenden Klinikdirektor Dr. Dietmar Eglinsky über seine Erkrankung und wie er gelernt hat, mit einer Essstörung zu leben…weiterlesen

22.11.2016: Burnout – erkennen und vermeiden

In der monatlichen allgemeinpsychiatrischen Vortragsreihe bei Vitos Rheingau geht es am Donnerstag, 1. Dezember, um das Thema Burnout. Referentin ist die Klinikdirektorin der Klinik Eichberg, Prof. Dr.med. Sibylle C. Roll.

Das Thema Burnout ist allgegenwärtig. Ist Burnout eine Krankheit oder ein Syndrom? Wie lässt Burnout sich von der Depression unterscheiden? Wie kann ich Burnout erkennen und vermeiden? Diese Fragen sollen im Vortrag diskutiert und beantwortet werden…weiterlesen

21.11.2016: Live Surgery Symposium von Rosenpark Klinik und Hautklinik vom 1. bis 4. Dezember

Seit 24 Jahren treffen sich Experten aus der ganzen Welt, um ihr Wissen auszutauschen

Es ist schon gute und lange Tradition: Seit 24 Jahren laden die Rosenpark Klinik und die Hautklinik am Klinikum Darmstadt alle zwei Jahre zu einem internationalen Kongress, dem Live Surgery Symposium für Dermatochirurgie und Ästhetische Chirurgie ein. Vom 1. bis zum 4. Dezember treffen sich Experten, Fortgeschrittene und Anfänger aus der ganzen Welt in Frankfurt und Darmstadt, um ihr Wissen auszutauschen; ganz getreu dem Motto der Veranstaltung „Sehen – treffen – lernen“…weiterlesen

Flyer Einladung

21.11.2016: Mehr als 200 Besucher im Kurpark- Herz unter Stress 2016

Im Rahmen der bundesweiten Informationskampagne der Deutschen Herzstiftung stand in diesem Jahr der „Stress“ und die Auswirkungen auf die allgemeine- und besonders die Herzgesundheit im Focus der Veranstaltung von Dr. Reinhard Funck, dem Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Intensivmedizin des Klinikum Bad Hersfeld. Hier hatte er ein erlesenes Feld an Fachleuten in das Kurhotel in Hersfeld eingeladen…weiterlesen

18.11.2016: 20 Jahre Palliativmedizin am Krankenhaus Nordwest

Erste spezialisierte palliativmedizinische Einrichtung in Hessen

Zu einem Symposium der besonderen Art hatte das Zentrum für Palliativmedizin am Freitag ins Krankenhaus Nordwest eingeladen. Unter dem Titel „20 Jahre Palliativmedizin“ feierte die Klinik das 20-jährige Bestehen der Palliativstation am Krankenhaus Nordwest, der ersten spezialisierten palliativmedizinischen Einrichtung ihrer Art in Hessen und gab einen Rückblick auf die Historie und einen Blick auf die enormen Entwicklungen im Bereich der Palliativmedizin…weiterlesen

16.11.2016: Bauchschmerzen Prof. Dr. Carl Schimanski, Direktor der Medizinischen Klinik ll

Bauchschmerzen gehören zu den häufigsten Gründen eines Hausarztbesuches und einer klinischen Aufnahme im Krankenhaus. Die Ursachen sind vielfältig; die genaue Anamnese und Diagnostik sind essentiell um harmlose von gefährlichen Ursachen zu unterscheiden und eine Überdiagnostik zu vermeiden. Der Vortrag wird den Besucherinnen und Besuchern einen verständlichen Überblick zum Krankheitsbild vermitteln…weiterlesen

16.11.2016: Minimal invasive chirurgische Behandlungsmöglichkeiten bei Brüchen der Leiste und Bauchwand

Bauchwandhernien-Operationen gehören zu den häufigsten chirurgischen Eingriffen. Besonders häufig sind Männer im Alter zwischen 40 und 50 Jahren betroffen. Außerdem gibt es angeborene Formen bei Kindern, die häufig ebenfalls durch einen operativen Eingriff beseitigt werden müssen.

Am häufigsten entstehen Hernien in der Leistengegend, die dann als Leistenbrüche bezeichnet werden. Die Schenkelhernie zum Beispiel ist hingegen bei Frauen häufiger und unterhalb des Leistenbandes lokalisiert. Eine weitere typische Bruchstelle ist der Bereich des Bauchnabels, Nabelbruch genannt…weiterlesen

16.11.2016: Kreativität als Schlüssel zur Seele

Als Kunsttherapeutin bei Vitos Kurhessen helfe ich den Menschen, den Künstler in sich zu entdecken

Schon Goethe sagte: „Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen“. Da kann ich ihm nur zustimmen. Sowohl, wenn es um mein eigenes kreatives Schaffen geht, als auch in Hinblick auf meine Profession als Kunsttherapeutin.

Mein Name ist Silke Tramberend und ich arbeite als Kunsttherapeutin bei Vitos Kurhessen.Was ich an meinem Job so liebe und warum das Atelier in der Alten Wäscherei ein ganz besonderer Ort für mich ist, möchte ich nun berichten…weiterlesen

16.11.2016: Telemedizinpreis 2016 geht an das Institut für Internationale Medizin und Telemedizin des Krankenhauses Nordwest in Frankfurt

Der Telemedizinpreis der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin (DGTelemed) geht in diesem Jahr an das Institut für Internationale Medizin und Telemedizin am Krankenhaus Nordwest für die jahrelange Kooperation mit dem Sultanat Brunei. Die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin ist eine bundesweite Vereinigung zur Förderung und Verbreitung moderner, innovativer Entwicklung in der Telemedizin und vergibt seit 2007 jährlich den Telemedizinpreis. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Nationalen Fachkongresses in Berlin statt. Durch den Preis sollen Projekte ausgezeichnet werden, die sich in besonderem Maße um die Telemedizin verdient gemacht haben…weiterlesen

16.11.2016: Individualisierte Therapie der Hyperglykämie bei Diabetes mellitus

In Deutschland leben mehr als sechs Millionen Menschen mit einem diagnostizierten Diabetes mellitus. Der rapide Anstieg der Zahl von Patienten mit Typ2–Diabetes erfordert für die Zukunft neuartige Behandlungskonzepte. Ist die Prävention des Typ2-Diabetes in Deutschland ein Dilemma oder strategisches Konzept? Menschen mit Typ 2-Diabetes, die über ein gutes Selbstmanagement verfügen, genießen auch mehr Lebensqualität…weiterlesen

16.11.2016: 40-jähriges Dienstjubiläum der Kinderkrankenschwester Angelika Heimerl

40 Jahre im öffentlichen Dienst kommen bei Mitarbeitenden von Vitos Rheingau immer wieder vor. Aber Angelika Heimerl, die jetzt ihr Jubiläum feierte, hat tatsächlich diese ganzen 40 Jahre bei Vitos Rheingau gearbeitet – für die Kinder und Jugendlichen, die in der Klinik Rheinhöhe behandelt werden.

„Hervorzuheben ist Ihr hohes Maß an Verständnis und Einfühlungsvermögen im Umgang mit den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen“, betonte Krankenpflegedirektor Klemens Kropp in seiner Ansprache. „Sie orientieren sich mit fachlicher Kompetenz, Sensibilität und persönlichem Engagement an den Bedürfnissen unserer Patienten“…weiterlesen

11.11.2016: Herbstsymposium in Hadamar

Zwanzig Jahre niedrigschwelliger Drogenentzug auf der Vitos Station Hofgut Schnepfenhausen

Im Mittelpunkt des diesjährigen Herbstsymposiums der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Hadamar stand das Hofgut in Schnepfenhausen. Auf zwanzig Jahre Erfahrung im niedrigschwelligen Drogenentzug kann die Station P5 der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Hadamar mittlerweile zurückblicken…weiterlesen

11.11.2016: Allein unter Ärzten! Vortrag „Blogs in der Schmerztherapie“ auf der Fachtagung der Klinikallianz Plus

Puh, was war ich aufgeregt! Als Dr. Sabine Borck, ärztliche Leiterin der Schmerztherapie der Vitos Klinik für Neurologie Weilmünster, mich fragte, ob ich Lust hätte, gemeinsam mit ihr einen Vortrag auf der Fachtagung der Klinikallianz Plus zu halten, fühlte ich mich natürlich geehrt. Zudem ist es eine tolle Gelegenheit, das Vitos Blog einem neuen Publikum vorzustellen. Gleichzeitig wurde mir jedoch bewusst, dass ich noch nie vor so vielen Menschen gesprochen hatte. Aber was solls, dachte ich mir. Man wächst schließlich mit seinen Aufgaben…weiterlesen

11.11.2016: Einmalig in MittelhessenKlinikum Wetzlar ist zertifiziertes Endoprothetikzentrum

Die Zertifizierungsgesellschaft EndoCert hat das Klinikum Wetzlar als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung (EPZmax) zertifiziert. Das ist einmalig in Mittelhessen. EndoCert bescheinigt damit, dass am Klinikum Wetzlar alle Voraussetzungen vorliegen, um auch schwierigste Endoprotheseneingriffe durchzuführen zu können. Bei Endoprothesen handelt es sich um Implantate zum Ersatz eines geschädigten Gelenks, also etwa künstliche Hüft- oder Kniegelenke…weiterlesen

11.11.2016: Hilfe bei Erschöpfung, Antriebslosigkeit und Depression

Sich ausgebrannt fühlen, an psychischer Erschöpfung leiden, depressiv sein, einen „Burnout“ fürchten – eine große Zahl von Betroffenen beschreiben so das Ungleichgewicht in ihrem psychischen Befinden…weiterlesen

11.11.2016: Augen auf Diabetes: Welt-Diabetestag am 14. November macht auf ein wichtiges Gesundheitsthema aufmerksam

Diabetes ist zwar nicht heilbar, aber er ist eine Krankheit, die gut behandelt werden kann und mit der es sich gut leben lässt, „vor allem dann, wenn Patienten und Therapeuten gut miteinander arbeiten“, so Dr. Giuliana Tonon, Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologin am Klinikum Darmstadt. „Man weiß, Typ-2-Diabetes wird rund zehn Jahre zu spät erkannt, da die Zucker-Erkrankung nicht weh tut, die Symptome bei diesem Typ schleichend sind und häufig unbemerkt bleiben, bis die kardiovaskulären (d.h. herz- und gefäßbetreffenden) Komplikationen plötzlich in Erscheinung treten. Dabei ist es bei diesem Diabetes-Typ ganz entscheidend, durch eine frühe Erkennung und Gegensteuerung Folgeschäden zu verhindern“…weiterlesen

09.11.2016: Sprechstunde für Angehörige psychisch kranker Menschen bei Vitos Rheingau

Die Vitos psychiatrische Ambulanz Eltville bietet am 18. November 2016 wieder eine Sprechstunde für Angehörige psychisch kranker Menschen an. Hier können sich Betroffene über Krankheitsbilder, medizinische und psychosoziale Hilfen, rechtliche Fragen und über den Umgang mit erkrankten Angehörigen, insbesondere bei Konflikten, beraten lassen…weiterlesen

09.11.2016: Vitos Läufer im Käfig

Fünf Vierermannschaften genossen beim Frankfurt Marathon großartige Stimmung, super Wetter und persönliche Fitness. Zwischendurch mussten sie in den Wechselzonen kurz in die „Nummernkäfige“ – zur Staffelübergabe.

Aus 3.100 Teilnehmern im ersten Jahr 1981 sind beim 35. Frankfurt Marathon 27.500 Starter in allen Wettbewerben und 11.880 Finisher geworden. Dazu gab es Kaiserwetter und 500.000 Zuschauer am Streckenrand…weiterlesen

07.11.2016: Neue S3-Leitlinie zur Schaufensterkrankheit

Im aktuellen Deutschen Ärzteblatt wird die neue S3 Leitlinie „Diagnostik und Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit“ veröffentlicht. Wie Prof. Dr. Peter Huppert, Direktor des Instituts für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin am Klinikum Darmstadt, einer der Mitautoren, mitteilt, bezeichnet die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) eine Durchblutungseinschränkung der Aorta sowie der Becken- und Beinschlagadern. Bekannt ist die Durchblutungsstörung als Schaufensterkrankheit: Immer wiederkehrende Beinschmerzen zwingen zu häufigem Stehenbleiben - wie beim Schaufensterbummel. Trotz des harmlos klingenden Namens ist die Krankheit sehr ernst und sehr weit verbreitet…weiterlesen

07.11.2016: Erste Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern – Infoabend für Eltern und solche, die es werden

Am Dienstag, 15. November 2016, referiert Dr. med. Thomas Weissig, Kinderarzt der Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin Margret, über das Thema „Erste Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern“. Besprochen werden die häufigsten Notfälle im Kindes- und Jugendalter mit den entsprechenden - für Laien durchführbaren - Hilfsmaßnahmen…weiterlesen

07.11.2016: Notfälle im Kindesalter

Plötzliches Fieber oder Schreiattacken, ein Sturz vom Fahrrad, eine schmerzhafte Brandverletzung durch die heiße Kochplatte – bei Kindern keine Seltenheit. Da ist schnelles, überlegtes Handeln gefragt. Wie, darüber informiert Dr. Matthias Hachmann, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, in seinem Vortrag „Notfälle im Kindesalter“ am Marienhospital. Der Mediziner referiert unter anderem über Husten, Fieber, Atemnot, Verbrennungen, Verletzungen und allergische Reaktionen…weiterlesen

04.11.2016: Herz aus dem Takt: Was tun?

„Herzstolpern“ oder ein unregelmäßiger Herzschlag wird von vielen Menschen als unangenehm oder belastend empfunden und ist häufig verursacht durch Herzrhythmusstörungen. Deren Ursache kann vielfältig sein - vom harmlosen Extraschlag, über das sogenannte Vorhofflimmern bis zu gefährlicheren Herzkammerrhythmusstörungen. Über die Art der Beschwerden, die Diagnosemöglichkeiten sowie die Behandlungsoptionen dieser vielfältigen Störungen referiert Prof. Gerald Werner, Direktor der Kardiologie am Klinikum Darmstadt, am Donnerstag, den 10. November. Im Fokus stehen die Behandlungsmöglichkeiten durch die Messung der elektrischen Ströme im Herzen, die Elektrophysiologie, und auch die Schrittmachertherapie. In vielen Fällen können aber auch Medikamente die Beschwerden lindern oder beseitigen, über deren Vor- und Nachteile wird intensiv diskutiert werden können…weiterlesen

04.11.2016: Zehn Jahre Psychosomatik am Klinikum Darmstadt - 20 Betten und 30 Tagesplätze sorgen für eine wohnortnahe Behandlung

Die Psychosomatik am Klinikum Darmstadt wird zehn Jahre alt. Alles begann im Jahr 2006 als die psychosomatische Tagesklinik am Standort Eberstadt eröffnete. Dies war auch der Start einer neuen Fachdisziplin am Klinikum in Darmstadt: Auf Initiative des Hessischen Sozialministeriums wurde gezielt der Aufbau von Psychosomatischen Kliniken an Akutkrankenhäusern gefordert. „Es lag dann sehr nahe, dass das Klinikum als Maximalversorger diesem Ansinnen Rechnung tragen wollte, war doch schon lange durch den Krisendienst für suizidale Patienten, später durch die Psychoonkologie, der Geist einer psychischen Mitbetreuung der Patienten im Klinikum verankert“, erzählt Dr. Alexandra Mihm, Direktorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie…weiterlesen

02.11.2016: Herz unter Stress – Bluthochdruck, Diabetes, Cholesterin

Im Rahmen der Herzwoche 2016 findet am Mittwoch, den 9. November 2016 unter dem Titel „Herz unter Stress – Bluthochdruck, Diabetes, Cholesterin“ eine Vortragsveranstaltung für Patienten, Angehörige und Interessenten um 18:00 Uhr im Lesesaal, Literaturhaus Frankfurt statt…weiterlesen

Zur 2-seitigen Broschüre geht's hier lang!

02.11.2016: Die Zukunft der Pflege mitgestalten

Mein Erfahrungsbericht über den Studiengang Bachelor of Arts Social Healthcare/Psychiatric Nursing

Es ist geschafft! - Meine erfolgreich bestandene Abschlussprüfung liegt nun hinter mir. Drei Jahre lang habe ich den Studiengang Bachelor of Arts Social Healthcare/Psychiatric Nursing absolviert und mein Praxisprojekt durchgeführt. Es waren lehrreiche, aber auch anstrengende sechs Semester. Was es genau mit dem Studiengang Bachelor of Arts Social Healthcare/Psychiatric Nursing auf sich hat, und, worum es in meinem Praxisprojekt geht, wollen Sie wissen? Dann lesen Sie meinen Erfahrungsbericht…weiterlesen

01.11.2016: Vortragsreihe für Patienten Gallenblase - Gallensteine

Bei der Gallenblase handelt es sich um ein kleines birnenförmiges Hohlorgan, das sich unterhalb der Leber im rechten Oberbauch befindet. Der mittlere Teil der Gallenblase ist fest mit der Leber verwachsen. Die Gallenblase hat eine wichtige Funktion: Sie speichert zwischen den Mahlzeiten die in der Leber gebildeten Gallensäfte und gibt sie bei Bedarf in den Zwölffingerdarm ab. Die Gallenflüssigkeit spielt insbesondere bei der Fettverdauung eine wichtige Rolle…weiterlesen

01.11.2016: Minimal invasive Lungenchirurgie – Großer Erfolg mit kleinen Schnitten

Die Durchführung von Operationen mit kleinen Hautschnitten gehört zu den etablierten Techniken der modernen Chirurgie. Kleinere Operationen zur Entnahme von Gewebeproben der Lunge werden seit Jahren in dieser Technik durchgeführt. In spezialisierten Kliniken können nun auch ganze Lungenlappen oder Lungenflügel mit dieser minimal invasiven Technik entfernt werden, um Lungenkrebs zu behandeln…weiterlesen

01.11.2016: Familien trauern um Frühgeborene

Eine Trauerfeier mit Urnenbeisetzung für Frühgeburten findet am Mittwoch, den 9. November, um 9.30 Uhr am „Haus der toten Kinder“ auf dem Bad Sodener Friedhof an der Falkenstraße statt. Früh im Mutterleib verstorbene Kinder werden in der Urnengrabstätte der Kliniken des Main-Taunus-Kreises zweimal im Jahr gemeinschaftlich beigesetzt. Kirchen und Kliniken möchten betroffenen Eltern und Familien so die Möglichkeit geben, Abschied zunehmen und an einem würdigen Ort zu trauern…weiterlesen

teaser-image-middle