› Login | › Registrierung | Home | Impressum | Datenschutz | Seite drucken |
Klinikverbund Hessen e. V. Klinikverbund Hessen e. V.
teaser-image-left
teaser-image-middle

Informationen von unseren Mitgliedern

Presseinformationen Archiv 04.2016

29.04.2016: Dr. Rifat Kacapor zum Chefarzt der Kardiologie im Krankenhaus Bad Soden ernannt

Dr. med. Rifat Kacapor wird zum 1. Mai Chefarzt der Medizinischen Klinik I mit dem Schwerpunkt Kardiologie am Krankenhaus Bad Soden. Dr. Kacapor ist seit 2010 als Oberarzt, leitender Oberarzt und kommissarischer Leiter der Kardiologie des Krankenhauses Bad Soden tätig. „Durch seinen besonnenen Umgang und seine fachliche Expertise hat sich Dr. Kacapor in besonderer Weise um das Wohl der kardiologischen Patienten verdient gemacht“, erklärte Klinikgeschäftsführer Dr. Tobias Kaltenbach anlässlich der Ernennung des neuen Chefarztes… weiterlesen

28.04.2016: Spannende Eindrücke am Tag des Labors Mitarbeiter der Kerckhoff-Klinik führen Besucher durch die Abteilung

Zahlreiche Besucher waren zu den Führungen zum „Tag des Labors“ in der Bad Nauheimer Kerckhoff-Klinik gekommen. Sie bekamen einen umfassenden Eindruck über das Arbeitsumfeld und Leistungsspektrum, das im Labor bearbeitet wird. Denn im Zentrallabor der Kerckhoff-Klinik werden jeden Tag rund um die Uhr zahlreiche, ganz unterschiedliche Tests durchgeführt, um den Patienten schnell helfen zu können. Im Jahr sind es rund 3 Millionen diverse Parameter, die aus den Blut- und Urinproben sowie Wund- und Schleimhautabstrichen der Patienten ausgelesen werden. So geben die Ergebnisse Aufschluss über den aktuellen Gesundheitszustand des Patienten, Funktion seiner Körperorgane oder ob mögliche Infektionen vorliegen. Wie diese Untersuchungen genau durchgeführt werden und welche Technik und Geräte dabei zum Einsatz kommen, erklärten die Mitarbeiterinnen des Labors in mehreren rund eineinhalbstündigen Rundgängen… weiterlesen

28.04.2016: Psychiatrischer Fachvortrag bei Vitos Rheingau im Mai: Jungs und Aggression

In der monatlichen Vortragsreihe der Klinik Rheinhöhe bei Vitos Rheingau geht es am Mittwoch, 4. Mai, um „Jungs und Aggression“. Der Vortrag im Rahmen der kinder- und jugendpsychiatrischen Vortragsreihe „Jungs am Limit“ bietet theoretische und praktische Hilfestellungen für professionell Handelnde.

Die Referentin Bärbel Sponholz ist langjährige Mitarbeiterin der Jugendhilfe von Vitos Kalmenhof – seit kurzem Vitos Teilhabe –, systemische Familienberaterin und Mediatorin. In ihrem Vortrag lädt sie die Zuhörer ein, theoretisches Wissen mit praktischen Handlungsoptionen zu verknüpfen. Dabei geht es um Kommunikation, kindliche Bedürfnisse und die Balance von Nähe und Distanz im Umgang mit Jugendlichen… weiterlesen

28.04.2016: Lerntage auf dem Kohlhof - Intensive Vorbereitung auf das Examen

Unser Kurs K13-2 der Vitos Gesundheitsakademie Bergstraße wird im Sommer dieses Jahres das Examen in der Gesundheits- und Krankenpflege ablegen. Um hierfür gut vorbereitet zu sein, bietet die Vitos Gesundheitsakademie Bergstraße sogenannte „Lerntage“ an. Raus aus der Schule, rein in die Natur! Drei Tage intensiver Austausch über Fachthemen ist angesagt. Was wir während der „Lerntage“ erlebt haben, möchten wir nun berichten… weiterlesen

28.04.2016: Projekt für Patienten gewinnt Bundespreis

Yvonne Schneider, stellvertretende Stationsleiterin der Vitos Klinik für Psychosomatik Weilmünster, belegt den 3. Platz beim Bundespflegepreis der Bundesfachvereinigung Leitender Krankenpflegepersonen (BFLK) der Psychiatrie. Preisgekrönt ist ihr Projekt bereits seit vergangenem Jahr. Mit „Sprache ohne Worte“ erhielt die gelernte Krankenschwester bereits 2015 den ersten Platz des Landespflegepreises. Mit diesem Erfolg hatte sie sich für den Bundeswettbewerb qualifiziert. Jetzt hat Yvonne Schneider es mit ihrem Projekt auch auf Bundesebene auf die vorderen Plätze geschafft. Der dritte Preis ist ihr während der Jahrestagung der BFLK verliehen worden… weiterlesen

28.04.2016: Geschäftsführungsstruktur Lahn-Dill-Kliniken

Richard Kreutzer bleibt bis 31. Mai 2019 Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. Kreutzer und der Lahn-Dill-Kreis haben sich darauf geeinigt, dass der Arbeitsvertrag vorzeitig entfristet wird. Der Geschäftsführer steht dem Unternehmen außerdem bis 2021 in beratender Funktion zur Seite. Danach wird er in den Ruhestand gehen. Zudem wird die Geschäftsführung der Lahn-Dill-Kliniken durch einen kaufmännischen Direktor verstärkt werden. Bisher setzt sich die Geschäftsführung der Lahn-Dill-Kliniken GmbH aus Richard Kreutzer und Dr. Norbert Köneke, Medizinischer Direktor der Lahn-Dill- Kliniken, zusammen… weiterlesen

25.04.2016: Gesundheitszentrum Odenwaldkreis bietet Plätze an Altenpflegeschule an

Zum 1. September dieses Jahres und zum 1. September 2017 starten an der Altenpflegeschule des Gesundheits- zentrums in Erbach wieder Ausbildungs- kurse in der Altenpflege. Die dreijährige Ausbildung schließt mit dem Examen ab und verspricht den Absolventen gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt… weiterlesen

25.04.2016: Olfaktorische Tumordetektion: Hundenasen spüren Krebs auf

Der Geruchssinn eines Hundes ist etwa 8.000 - 10.000 Mal besser als der eines Menschen. Vielen ist bekannt, dass Hunde beispielsweise win- zigste Mengen Drogen oder Sprengstoff verpackt in einem Kanister Ben- zin entdecken können. Weniger bekannt ist, dass Hunde auch Krebs riechen können. Jeder Mensch hat seine eigene Atemsignatur, die bei Vorliegen von Krebserkrankungen offenbar spezifische, für den Hund erkennbare, Veränderungen aufweist… weiterlesen

25.04.2016: Rund um die Geburt: Das Mutter-Kind-Zentrum (MKZ) stellt sich vor

Am Dienstag, 3. Mai 2016, stellt sich das Geburtshilfe-Team des Klinikums Darmstadt werdenden Eltern und Interessierten vor.

Ein einleitender Vortrag informiert über das Spektrum der geburtshilflichen Abteilung der Frauenklinik. Ärzte, Hebammen, Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern sprechen über die Betreuung in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett. Außerdem wird das Kursangebot vorgestellt, das Eltern und Neugeborene begleitet. Im Anschluss ist eine Besichtigung des Kreißsaals und der Wochenstation möglich… weiterlesen

22.04.2016: Sicher im Krankenhaus: Hygiene und Patientensicherheit

Die Angst vor der Ansteckung mit einem multiresistenten Keim im Krankenhaus ist in der Bevölkerung weit verbreitet. Rund 60 Prozent der Deutschen erklären in aktuellen Umfragen, diese Befürchtung zu hegen. Im Mittelpunkt des Informationsabends am Mittwoch, den 4. Mai, um 18 Uhr im Krankenhaus Bad Soden stehen die Hygienemaßnahmen, die an den Kliniken des Main-Taunus-Kreises ergriffen werden, um betroffene Patienten zu erkennen, die Ausbreitung von Keimen zu verhindern und die stetige Zunahme von multiresistenten Erregern zu bremsen. Der Hygienebeauftragte Arzt, Dr. Navid Sotoudeh und die Hygienefachkraft Claudia Mootz stellen dar, wie Keime ins Krankenhaus kommen und wie der Patient davor geschützt wird… weiterlesen

22.04.2016: Pflege erleben: Schnupper-Infotag

63 Ausbildungsplätze in der Gesundheits- und Krankenpflege hat das Klinikum Darmstadt zum 1. Oktober zu vergeben. Um junge Menschen für den Beruf zu gewinnen, veranstaltet die Pflegedirektion einen Schnuppertag für Schülerinnen und Schüler am Freitag, den 10. Juni.

An insgesamt fünf Stationen wird von 14 bis 16.30 Uhr Pflege erlebbar – vom Messen von Vitalzeichen bis zur Wiederbelebung einer lebens- großen Übungspuppe. Dabei können alle Teilnehmenden abwechselnd in die Rolle von Patienten und Pflegekräften schlüpfen und in einem Musterzimmer richtig anpacken – etwa bei der Mobilisation… weiterlesen

22.04.2016: Starkes Übergewicht – Kann eine Operation helfen?

Unter operativen Verfahren zur Gewichtsreduktion (Adipositaschirurgie) versteht man chirurgische Maßnahmen zur Bekämpfung des krankhaften Übergewichtes. Ziel ist es, Menschen mit krankhaftem Übergewicht, bei denen herkömmliche Maßnahmen zur Gewichtsreduktion nicht erfolgreich waren, bei der Gewichtsabnahme zu unterstützen.

Im Rahmen der Vortragsreihe „Patientenforum“ des Krankenhauses Nordwest findet am Donnerstag, den 28. April 2016 um 17:30 Uhr im Kommunikationszentrum der Vortrag zum Thema „Starkes Übergewicht – Kann eine Operation helfen?“ statt. Fachärztin Dr. med. Sylvia Weiner der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal Invasive Chirurgie am Krankenhaus Nordwest referiert zu diesem Thema und steht für Fragen zur Verfügung. Betroffene und Interessierte können an diesem Abend mit der Expertin über Probleme diskutieren… weiterlesen

22.04.2016: Meine Arbeit als examinierter Krankenpfleger

Mein Name ist Boris Steinberg. Ich bin Krankenpfleger und arbeite bei Vitos Rheingau. Wir sind Teil eines großen Unternehmens, welches dafür da ist, sich für seelisch behinderte und seelische kranke Menschen einzusetzen, diese zu behandeln und in Wohneinrichtungen zu versorgen. In meiner aktuellen Position kümmere ich mich um die Lebensbedürfnisse unserer Klienten. Dazu zählt die Versorgung in lebenspraktischen Feldern. Genauso zielt meine tägliche Arbeit aber auch darauf ab, unsere Klienten wieder in ein selbstständiges Leben zu entlassen, sofern dies möglich ist… weiterlesen

20.04.2016: Elterninformationsabend über ADHS in der Gutenberg-Realschule Eltville

Die kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz Eltville informiert Eltern, Lehrer, Schulsozialarbeiter und andere Interessierte über das Störungsbild der Aufmerksamkeits-Defizit- und Hyperaktivitätsstörung ADHS.

Der Informationsabend findet am 26. April von 19 Uhr bis 20.30 Uhr in der Gutenberg-Realschule, Wiesweg 3-5, 65343 Eltville statt. Er steht unter dem Motto: „Mein Chaosprinz - mein Zauberschatz: Kinder und Jugendliche mit ADHS“. Der Eintritt ist frei… weiterlesen

20.04.2016: Zielwerte bei Bluthochdruck

Die aktuellen Leitlinien der europäischen und internationalen Fachgesellschaften empfehlen eine Blutdrucksenkung unter 140/90 mmHg. Seit 2014 gilt diese Empfehlung auch für Diabetiker und nierenkranke Menschen. Seit 2015 gibt es Daten, die eine strengere Einstellung abhängig von Begleiterkrankungen nahelegen. Professor Riegel wird in seinem Vortrag diese Daten besprechen und bewerten.

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Logistikzentrum des Klinikums Darmstadt, nahe Parkhaus Bleichstraße. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich… weiterlesen

20.04.2016: Depressionen erkennen – verstehen – behandeln

Depressionen zählen zu den häufigsten, aber hinsichtlich ihrer individuellen und gesellschaftlichen Bedeutung am meisten unterschätzten Erkrankungen. Die Psychosomatische Klinik am Hospital zum Heiligen Geist bietet wirksame Behandlungsmöglichkeiten wie Psychotherapie und medikamentöse Behandlung. Im Rahmen der Vortragsreihe Medizin im Dialog, referiert Dr. Bärbel Schiffner, Fächärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Hospital zum Heiligen Geist am Mittwoch, den 27. April 2016 von 17.30 bis 19.00 Uhr zum Thema „Depressionen: erkennen – verstehen – behandeln“… weiterlesen

15.04.2016: Eröffnung der 29. Ausstellung der Kunsttreppe im Hospital zum Heiligen Geist

Am Sonntag, den 17. April 2016 wird um 16:00 Uhr die 29. Ausstellung der Kunsttreppe im Hospital zum Heiligen Geist mit Werken der Künstlerin Andrea Simon eröffnet. Andrea Simon wurde 1971 in Meißen geboren und studierte von 1987 bis 1991 an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, von 1991 bis 1995 an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg und von 1995 bis 2000 an der Hochschule für Bildende Künste “Städelschule”, Frankfurt am Main in der Klasse von Prof. Hermann Nitsch und schloss als Meisterschülerin ab. Seit 1997 nimmt sie an zahlreichen Ausstellungen teil… weiterlesen

14.04.2016: 5 Jahre Fachärztezentrum Riedberg Tag der offenen Tür

Das Fachärztezentrum Riedberg feiert sein 5-jähriges Bestehen. Wir laden Sie daher herzlich zum Tag der offenen Tür ein. Von 11 – 15 Uhr erwarten Sie Kurzvorträge, Kinderschminken, Teddybärensprechstunde, Getränke, Snacks und vieles mehr! Wir freuen uns auf Sie… weiterlesen

14.04.2016: Kompaktkurs Säuglingspflege

In einem Kompaktkurs am Samstag, 23.04.2016, von 10 bis 14 Uhr zeigt eine Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin der Geburtsabteilung in Räumen der Gesundheitszentrum Odenwaldkreis GmbH in der Albert-Schweitzer-Straße 10-20 in Erbach den Umgang mit dem Neugeborenen. Welche Pflege benötigt das Neugeborene, wie halte, wickele, füttere ich den Säugling richtig… weiterlesen

14.04.2016: Die Bombe im Bauch – Das Aortenauneurysma

Pro Jahr erkranken 40 von 100.000 Einwohnern in Deutschland an einem Aneurysma der Bauchschlagader. Da die Krankheit über einen langen Zeitraum schmerzfrei verlaufen kann, wird sie von den meisten Betroffenen nicht wahrgenommen – bis zu dem Moment, an dem die Hauptschlagader reißt. Dann entscheiden oft wenige Minuten über Leben und Tod. Nicht selten kommt jede Hilfe zu spät. Die Sektion Gefäß- und Endovasuclarchirurgie am Hospital zum Heiligen Geist hat eine langjährige Expertise in der Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen der Blutgefäße… weiterlesen

13.04.2016:Fixierung als Thema in der Vitos Schule für Gesundheitsberufe Oberhessen

In der Ausbildung professionell zu handeln, erfordert in erster Linie die Bereitschaft zur Weiterentwicklung. Das bedeutet, sich sowohl auf Beziehungen einzulassen als auch sein Wissen und seine Kompetenzen zu erweitern. In der Vitos Schule für Gesundheitsberufe Oberhessen findet eine frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema „Fixierung“ statt. Für die Schüler ist dies eine große Herausforderung, die auch Angst machen kann.

Emotionale Anteile der psychiatrischen Pflege
Zur Pflege von psychiatrisch erkrankten Menschen gehören nicht nur persönliche Erfahrung und intuitives, fachliches, wissenschaftlich geprüftes Wissen. Neben all dieser Fachlichkeit beinhaltet die psychiatrische Pflege auch viele emotionale Anteile. Vor allem, wenn es um die Begleitung und Betreuung des einzelnen psychisch kranken Menschen geht… weiterlesen

12.04.2016: Treffen der Selbsthilfegruppe für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs im Marienhospital

„Selbsthilfe am Puls der Zeit“ lautet das Thema des nächsten Gruppentreffens der Rhein-Main-Selbsthilfegruppe TEB – Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse am Mittwoch, 20. April von 16 bis 18.30 Uhr im Marienhospital Darmstadt. Das Motto der Veranstaltung soll Hilfe zur Selbsthilfe sein, es soll Stärke und Motivation bringen, Mut machen und zum Weitermachen motivieren. Die Teilnehmer diskutieren eigene Erfahrungen, Fortschritte und Möglichkeiten während der Behandlungen und Therapien mit dem Fokus auf Selbsthilfe am Puls der Zeit. Die Gruppentreffen richten sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte und ist kostenlos… weiterlesen

12.04.2016: Gesundheitsforum im Marienhospital: Dem Schmerz die Stirn bieten

In Deutschland leiden laut Deutscher Schmerzgesellschaft etwa 13 Millionen Menschen an chronischen Schmerzen. Die „International Association for the Study of Pain“ (kurz ASP genannt) beschreibt den Schmerz zusammengefasst als ein subjektiv unangenehmes Erleben, das sich sowohl auf der Ebene der reinen Sinneswahrnehmung als auch auf der emotionalen und sozialen Ebene widerspiegelt. Schmerzstörungen sind daher nie isoliert als eine rein körperliche Erkrankung zu verstehen. Es besteht immer eine belastend-leidvolle Lebenssituation, in der ein Zusammenwirken von körperlichen (somatischen), seelischen (psychischen), sowie aktuellen und zurückliegenden lebensgeschichtlichen (sozial-biografischen) Faktoren zu berücksichtigen ist (bio-psycho-soziales Modell)… weiterlesen

11.04.2016: Klinikum Darmstadt macht sich für Schlaganfall- und Diabetesprävention stark: Mobile Aufklärungskampagne informiert über Risiken und Vorbeugung

Der Schlaganfall ist nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Jährlich erleiden hierzulande rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall, Menschen mit Diabetes sogar zwei- bis vier- mal so häufig wie Menschen ohne Diabetes. Dabei können sich rund 50 bis 70 Prozent aller Schlaganfall-Erkrankungen durch gezielte Vorsorgemaß- nahmen und die Förderung einer gesunden Lebensweise verhindern lassen.

Das Klinikum Darmstadt macht sich deshalb für Schlaganfall- und Diabe- tesprävention stark und engagiert sich bereits zum dritten Mal aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit: Schlaganfall und Diabetes“: Bei der mobilen Aufklärungskampagne am 18. April von 10 bis 16 Uhr auf dem Luisenplatz informieren Ärzte, Pflegekräfte und Selbsthilfegruppen am sig- nalroten Infobus über die Volkskrankheiten Schlaganfall, Vorhofflimmern und Diabetes mellitus… weiterlesen

11.04.2016: Presseeinladung Herzenssache Lebenszeit: Schlaganfall und Diabetes

Der Schlaganfall ist nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland, wobei sich rund 50 bis 70 Prozent aller Schlaganfall-Erkrankungen durch gezielte Vorsorgemaßnahmen und die Förderung einer gesunden Lebensweise verhindern lassen können.

Das Klinikum Darmstadt macht sich deshalb für Schlaganfall- und Diabe- tesprävention stark und engagiert sich bereits zum dritten Mal aktiv für die Kampagne „Herzenssache Lebenszeit: Schlaganfall und Diabetes“… weiterlesen

07.04.2016: Vernissage und Ausstellung Veranstaltungshinweis

„Kontraste – Techniken in Acryl und Öl“: Ausstellung von Peter Seharsch, Lich und Sylvia Steinmetz, Frankfurt-Berkersheim in der Kerckhoff-Klinik Bad Nauheim.

Unter dem Titel „Kontraste – Techniken in Acryl und Öl“ “ startet am 14. April eine Ausstellung mit Werken der Künstler Herr Peter Seharsch, Lich und Frau Sylvia Steinmetz, Frankfurt- Berkersheim. Die Arbeiten der beiden Künstler werden bis zum 14. Juli 2016 für Besucher, Patienten und Kunstinteressierte im Foyer der Klinik zu sehen sein… weiterlesen

06.04.2016: Keine Angst vor Strahlung! Hochmoderne Strahlentherapie in der Behandlung von Krebserkrankungen

Die Strahlentherapie ist das medizinische Fachgebiet, das sich mit der medizinischen Anwendung von ionisierender Strahlung auf den Menschen beschäftigt, um Krankheiten zu heilen oder deren Fortschreiten zu verzögern. Die Strahlentherapie wird vor allem bei Krebserkrankungen mit großem Erfolg angewandt. Allerdings lassen sich auch einige gutartige Erkrankungen sehr erfolgreich strahlentherapeutisch behandeln… weiterlesen

06.04.2016: Erweiterung der Hauptschlagader: Was tun?

Albert Einstein, Thomas Mann, Charles de Gaulle, Johannes Rau alle hatten ein Bauchaortenaneurysma (BAA). Die ersten drei starben sogar daran. Unter dem griechischen Begriff „Aneurysma“ versteht man die Erweiterung einer Schlagader. Diese Erweiterung kann in allen Körperregionen auftreten; sie betrifft jedoch am häufigsten die Hauptschlagader (Aorta). Die größte Gefahr besteht darin, dass ein Aneurysma plötzlich platzt und es zur inneren Verblutung kommt… weiterlesen

06.04.2016: Kneipp ist geil

Was hat Kneipp mit Schmerztherapie zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Mit Kneipps Wohn- und Wirkungsort Bad Wörishofen verbindet man allenfalls Gesundheitsschlappen und einen überproportionalen Anteil an Menschen 70+. Kneipp hat doch irgendwie etwas Gestriges, Angestaubtes, oder… weiterlesen

05.04.2016: Hautkrebs – Häufige Tumore und Präventionsmaßnahmen

Am Donnerstag, den 7. April lädt der Verein Weiterleben e.V. zu einem Vortrags- und Informationsabend zum Thema „Hautkrebs“ im Klinikum Darmstadt im Logistikzentrum ein. Dr. med. Nicola Wagner, Leitende Oberärztin der Hautklinik am Klinikum Darmstadt, wird ab 18 Uhr zum Thema referieren. Unter dem Titel „Häufige Tumore der Haut und Präventionsmaßnahmen“ spricht sie über den hellen Hautkrebs, über Melanome, Prävention und Sonnenschutz. Im Anschluss an den Vortrag steht sie für Fragen bereit… weiterlesen

05.04.2016: Mobil und aktiv im Alter Gesundheitstag im Krankenhaus Bad Soden

Heute noch aktiv und mobil und morgen ein Pflegefall: Im Alter lauern Gefahren, die das selbstbestimmte Leben von jetzt auf gleich in Frage stellen können. Das größte, weil häufigste Risiko, ist ein Sturz mit einem Knochenbruch als Folge. Unfälle und Gelenkerkrankungen stellen gerade im Alter eine erhebliche Einschränkung für die weitere Selbstständigkeit dar. „Mit dem Alter steigt die Zahl der Knochenbrüche. Die Knochensubstanz wird brüchiger, zahlreiche ältere Menschen leiden unter Osteoporose. Gleichzeitig werden viele auch beim Gehen unsicherer, weil ihnen öfter schwindlig ist, die Muskeln allmählich schwächer werden oder sie nicht mehr so gut sehen“, erläutert die Chefärztin der Geriatrischen Klinik an den Kliniken des Main- Taunus-Kreises, Petra Wagner die Probleme beim Älterwerden… weiterlesen

05.04.2016: Damit Wunden besser heilen - Wetterauer Arbeitsgruppe der Initiative Chronische Wunden traf sich im Harvey Gefäßzentrum der Kerckhoff-Klinik

1,7 Millionen Menschen in Deutschland leiden an einem sogenannten offenen Bein. Oft wollen die Wunden einfach nicht heilen. Deshalb müssen jedes Jahr sogar ca. 35000 Amputationen durchgeführt werden. Häufig leiden Patienten Jahrzehnte lang an chronischen Wunden. Die Versorgung ist sehr aufwändig und bedarf Spezialisten. Diese sind rar, aber vorhanden.

Das Problem ist, dass sich sogar oft die Spezialisten untereinander nicht kennen. Wenn sich dies ändert, wird die Versorgung deutlich einfacher und effektiver. Genau dieses ist das vordringliche Ziel der Arbeitsgruppe Wetterau im deutschlandweiten Verein „Initiative Chronische Wunde“, kurz ICW. Mitglieder des Netzwerkes sind Ärzte, medizinisch und pflegerisches Fachpersonal, Podologen, orthopädische Schuhmacher sowie Mitarbeiter der Industrie und Sanitätshäuser… weiterlesen

05.04.2016: Flohmarkt im Alten- und Pflegeheim Emilstraße

Am 15.April (Freitag) veranstaltet die Emilia Seniorenresidenz im Vortragsraum des Alten- und Pflegeheims Emilstraße, Emilstraße 1, wieder einen Flohmarkt: Angeboten werden Bücher, Geschirr, Kleidung, Schmuck und viele nette Kleinigkeiten.

Geöffnet hat der Flohmarkt von 15 bis 18 Uhr… weiterlesen

05.05.2016: Kleine Ursache - große Wirkung - proktologische Erkrankungen im Alltag

Proktologische Erkrankungen, Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren und anale Blutungen, sind immer noch ein Tabuthema, über das man nicht gern spricht. Meistens sind es kleine Ursachen, aber diese Beschwerden können das Allgemeinbefinden erheblich einschränken. Die Untersuchungen dauern nicht sehr lange, dafür liefern sie aber in der Regel nahezu alle Informationen für die Beurteilung der Erkrankung. Die Therapiemaßnahmen sind meist einfach, schmerzfrei und können dauerhaft die unangenehmen Beschwerden lindern… weiterlesen

04.04.2016: Traumfänger und Krafttiere in der Vitos Klinik Rehberg

Zum 17.ten Mal fand in der Osterwoche in der kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik in Herborn das Kunstprojekt mit Studenten der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft aus Alfter statt. Am Ende der Woche präsentierten die Patienten stolz ihre kreativen Ergebnisse. Klinikdirektor Prof. Dr. Matthias Wildermuth und die leitende Dozentin der Alanus Hochschule, Prof. Dr. Dagmar Wohler, begrüßten die Besucher der Präsentation. „Ihr habt in dieser Woche ein Ziel verfolgt und habt alle dieses Ziel erreicht! Und das mit einem sehr guten Ergebnis!“, lobte Wohler die jungen „Künstler“… weiterlesen

04.04.2016: Klinikum Hersfeld-Rotenburg mit Vollgas in die Zukunft

Nach intensiven und zügigen Verhandlungen sind nun die letzten Hürden genommen, um das bisher in privater Trägerschaft geführte Herz-und Kreislaufzentrum in Rotenburg/Fulda in eine kommunale Trägerschaft zu überführen. Somit wird das HKZ zukünftig einen gemeinsamen Weg mit dem Klinikum Bad Hersfeld gehen. Dies ermöglicht der renommierten Spezialklinik die Nutzung medizinischer und logistischer Synergien aber auch den Ausbau des weit über Hessen bekannten herzmedizinischen Profils.

Diese von allen politisch Verantwortlichen unterstützte mutige Entscheidung für das bundesweit wohl einmalige Modell findet auch überregional Aufmerksamkeit und Anerkennung… weiterlesen

03.04.2016: HKZ Rotenburg - Ulrich Meier neuer Geschäftsführer

Auf der Personalversammlung am 30.03.2016 in Rotenburg präsentierte der Geschäftsführer des Klinikums Martin Ködding eine wichtige Personalveränderung im Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg. Neuer Geschäftsführer des renommierten Herzzentrums in Rotenburg wird der 56 jährige Dipl. Kaufmann Ulrich Meier aus Karlsruhe.

Der langjährige Geschäftsführer des Klinikum Karlsruhe und vormaliger Finanzdirektor des Klinikums Fulda übernimmt nahtlos die Geschäftsführung des HKZ-Rotenburg von Ulrich Hornstein, der auf eigenen Wunsch zum 30.4.2016 aus dem Unternehmen ausscheidet… weiterlesen

03.04.2016: Fertigstellung des Krankenhausneubaus Hofheim auf der Zielgeraden

Der bisher noch fehlende vierte Pavillon für den Neubau des Hofheimer Krankenhauses sieht seiner Fertigstellung entgegen. Ende September wird der letzte Gebäudeteil mit der zentralen Eingangshalle des Krankenhauses und den Stationen für die Psychiatrie und Psychosomatik fertig gestellt sein und vom Baupartner Vamed an die Kliniken übergeben werden. Bis zum 1. Dezember sollen dann die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und das Interdisziplinäre Schlafmedizinische Zentrum von der Fachklinik Hofheim in der Kurhausstraße in den Neubau umziehen. In der Adventszeit wollen die Kliniken des Main-Taunus-Kreises die Bürger der Region zu einem Tag der offenen Tür in das vollendete Krankenhaus einladen… weiterlesen

03.04.2016: Harnverlust und Senkung behandeln

„Harnverlust und Senkung – Woran liegt es? Was kann man tun?“ Um diese Fragen geht es bei einer Veranstaltung der Beckenbodenschule Wetzlar-Braunfels am Dienstag, 5. April. Dr. Jörg Timmer, Koordinator des Beckenbodenzentrums Lahn-Dill und Leitender Oberarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Wetzlar, informiert über die verschiedenen Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten. Beginn ist um 18:00 Uhr im großen Hörsaal im 11. Obergeschoss des Klinikums Wetzlar… weiterlesen

03.04.2016: Gerontogarten – eine blühende Oase für mehr Lebensqualität

Der Frühling steht vor der Tür. Auch bei uns in Rheingau, genauer gesagt, auf dem Gartengelände unserer Station E 16, soll es künftig grünen und blühen. Ein neuer Gerontogarten für ältere Menschen mit unterschiedlichen psychischen Erkrankungen ist das aktuelle Spendenprojekt von Vitos Rheingau. Im vielseitigen Garten sollen unsere älteren Patienten die Natur mit allen Sinnen erfahren können. Dort können sie vorhandene gärtnerische Fähigkeiten erproben und so vielleicht erhalten. Das unterstützt die Therapieziele der gerontopsychiatrischen Station. Was es genau mit dem Projekt auf sich hat, möchte ich hier beschreiben… weiterlesen

teaser-image-middle